Animal News

13.05.2018. – Die ersten Rehkitze sind da
Heute habe ich ein Reh (Capreolus capreolus) mit Nachwuchs gesehen. Also, Augen offen halten und die Gebiete besuchen, wo sich normalerweise die Rehe aufhalten. Falls ein Tarnzelt verwendet wird, sollte man auf die Windrichtung achten, da die Rehe in der Zeit empfindlicher sind. Beim fotografieren aus dem Fahrzeug, sollte die Fahrerseite mit einem Netz getarnt sein. Verwendung eines Fensterstativs, oder eines Bohnensacks ist ebenfalls zu empfehlen. Viel Geduld ist ebenfalls mitzubringen.

 

 

 

23.04.2018. – Singendes Blaukehlchen gesichtet
Ein singendes Blaukehlchen (Luscinia svecica) wurde gestern gesichtet. in einem Gebiert, wo in den letzten Jahren keine Blaukehlchen gebrütet haben.
Das Blaukehlchen trifft man bei den Busch- oder röhrichtbestandenen Biotopen, meist an den feuchten Standorten.  Am besten fotografiert man das singende Blaukehlchen Männchen vor der Eiablage. Danach, meistens ab Mai, singt das Männchen nicht mehr.
Getarnt, oder aus dem Auto neben dem Schilf, kann das Blaukehlchen gut fotografiert werden, da es etwas weniger scheu, als so manche andere Singvögel ist.
Als Verschlusszeit würde ich beim sitzenden und singenden Vogel ab 1/1300 aufwärts empfehlen

 

14.04.2018 – Die Rauchschwalben sind da und reparieren/bauen ihre Nester
Die ersten Rauschwalben (Hirundo rustica) sind angekommen und bauen trotz der langen Reise unermüdlich ihre Nester fleissig.
Die Schwalben sind in der Kulturlandschaft, wo es Bauernhöfe, Wiesen und Teiche gibt, anzutreffen. Fotografieren kann man die Rauchschwalben am besten nach dem Regen, beim sammeln von Nestmaterial, oder auch in den Bauernhöfen, Scheunen, wo die Schwalben überhaupt keine Angst von den Menschen haben und lassen sich mit der Hand fast berühren.
Da die Vögel kaum Halt machen und meist ständig in Bewegung sind, als Verschlusszeit sollte man ab 1/2000 – aufwärts einstellen.

 

13.04.2018 – Die ersten Feldlerchen sind ebenfalls wieder zurück
Die Feldlerche (Alauda arvensis) ist in Deutschland weitgehend an landwirtschaftlich genutzte Flächen wie Wiesen, Felder und Äcker gebunden. Häufig trifft man die Feldlerchen zusammen mit den Schafstelzen, in der Habitat, wo die Vögel die Brutplätze praktisch nebeneinander haben und diese auch friedlich teilen. Die Eiablage erfolgt vom ende März bis Mitte April. Die ersten Küken sind ab ende April zu erwarten.
Man kann die Feldlerche aus dem parkenden und am besten getarnten  Fahrzeug (siehe auf der Seite Ratgeber Fenstertarnung & Stativ) fotografieren.
Als Verschlusszeit stelle ich bei den statischen Vögel ab 1/800, bei den Fliegenden Lerchen ab 1/2000 sec.

 

13.04.2018 – Die ersten Küken von Graugänsen gesichtet
Graufgans (Anser anser) Die ersten Küken sind bereits geschlüpft und schwimmen zusammen mit den Elterntieren in den Gewässern.
Die Graugänse sind während der Küken-Zeit weniger scheu und können vom Rande eines Gewässers fotografiert werden. In der Zeit betteln sogar die, an Spaziergänger gewohnte Elterntiere oft um das Futter.
Als Verschlusszeit bei den schwimmenden Graugänsen mit Küken würde ich ab 1/800 + empfehlen. Selber habe ich meistens um die 1/1300 sec. eingestellt. Am schönsten werden die Fotos, welche am Ufer liegend, quasi auf der gleichen Höhe mit den Vögeln, gemacht werden. Hierzu könnte man anstatt Stativ, Bohnensack verwendet werden.

 

11.04.2018 –  Schafstelzen sind wieder da
Seit ein paar Wochen sind die ersten Schafstelzen (Motacilla flava) zurück nach Deutschland und warten nur, fotografiert zu werden.
Schafstelzen sind in der Nähe von Gewässern, bei den feuchten Wiesen und Feldern anzutreffen. Man kann die Schafstelze aus dem, parkenden und am besten getarnten  Fahrzeug (siehe auf der Seite Ratgeber Fenstertarnung & Stativ) fotografieren. Als Habitat würde ich gerne ein Raps-Feld empfehlen, da die Farben zu dem Vogel sehr gut passen und die Fotos meistens sehr schön werden. Dabei sollte man die Blende aufmachen, damit der gelbe Hintergrund (soweit Raps blüht) schön unscharf wird. Als Verschlusszeit stelle ich bei den statischen Vögel ab 1/800, bei den Fliegenden Stelzen ab 1/2000 sec.

 

 

 

 

Our Score
Our Reader Score
[Total: 2 Average: 5]